oceanclub - geschichte

die ideen zum oceanclub sind natürlich am schönsten mit meeresanalogien zu illustrieren. der oceanclub ist im freien fluss, der es seinen machern und freunden ermöglicht, genau dahin zu schwimmen, wohin sie möchten und auf dem weg dahin die wundersame unterwasserwelt zu durchstreifen und beim einen oder anderen funkelnden riff innezuhalten. erstmal losgeschwommen ist man vor überraschungen nicht mehr sicher, unerwartete ströhmungen geben neue richtungen vor und fragen nach anderen lösungen. es macht ja auch entschieden mehr spass, seine entdeckungen zu zeigen, die begeisterung zu teilen und in gesellschaft die beobachtungen zu vertiefen. und die geschichte des oceanclub beginnt 1994 in berlin....


the full story

mit dem album "members of the ocean club" verlässt gudrun gut 1994 das bandgefüge (malaria, matador) und beginnt eine offene kollaboration mit befreundeten musikern und künstlern. von der elektronik ausgehend hat sich das prinzip von bands als produzierende einheit verflüssigt. neue teams, in denen sich prioritäten schnell verschieben, werden jetzt zum zweck gebildet, gemeinsame ziele und verbotene abstecher, schneller und direkter zu verwirklichen. gudrun erkennt in der idee des club-gedankens einen neuen ansatz für die zusammenarbeit. kreative paarungen werden ständig neu gebildet und ein club ist ja immer für neue mitglieder offen. der zweite schritt in richtung des oceanclub, so wie wir ihn heute kennen, ist die release-party im tresor zu ebendiesem album. der oceanclub schwimmt der musikalischen fixierung davon und überrascht alle und sich selbst mit einem fest das nach MEER schreit: der oceanclub wird für eine residency verpflichet.


ein sofa im tresor

der eigene kleine club im club wird speziell von danielle de picotto eingerichtet und für ein jahr das heim für einen allsonntäglichen oceanclub, mit gemütlich verspieltem akzent, das erste öffentliche wohnzimmer.. mit einer mixtur von krautrock, calypso bis lofi elektronik und ambient werden die musikalischen erwartungen der tresor besucher in andere richtungen gelenkt. schließlich finden auch die club mitglieder hier zu einander. neben gudrun gut (damals noch mit live sets und spartanischem instrumentarium) und thomas fehlmann beglücken nun auch chica paula, mike vamp (zwei DJ-premieren) und mermaid jaculin, aber auch live sets z.b. von sun electric die sonntäglichen besucher mit sounds und erlebnissen auch abseits der geraden bassdrum. nach einem glücklichen jahr in der neuen heimat werden die fische wieder ins wasserglas gesteckt, die lichter gelöscht und man begibt sich auf reisen. der oceanclub geht auf tour.


unterwegs

köln im august 96 : in der galerie lukas & hoffman wird zur popkom der oceanclub ausgerufen. vier nächte lang sind die straßen von köln mit sand bestreut und im dritten stock schlagen die wellen hoch.

sun electric brachten ihre licht-maschine mit, spielten kurze live sets mit fehlmann an den decks mit eigens dafür produzierten dubplates abwechselnd mit chica paula´s und mike vamp´s dj-excessen. gudrun´s live loop sets mit jovanka von wilstorf (quarks), waren spontan improvisert und eine andere besondere freundschaft wurde dort begründet: stefan betkes projekt superfi war als livegast eingeladen und die bekanntschaft führte schlussendlich zu seiner wundersamen metamorphose als POLE.

die roadshow zieht in wechselnder besetzung weiter. mit stops in london, wien, graz oder münchen entdeckt man überall zur idee des oceanclub passende sounds, zeigt nebenbei videos von pipilotti rist, raymond pettibon und paul mccarthy und spannt netze aus lichtern, fäden und ideen.


on air

mitte 1997 gibt es einen neuen grund wieder mal die berliner gewässer zu erkunden. der neu gestartete sender radioeins fragt nach einer eigenen radioshow.

wasser und luft mischt sich in diesem fall besonders gut, denn mit der gründung von oceanclubradio erschließt sich ein neuer horizont jenseits von konsumzwängen der abendunterhaltung. nun kann der geneigte interessierte den oceanclub umsonst jede woche mit dem radio nach hause holen. die sendung - ein komplexes hörspiel aus neuster musik, sprachbeiträgen der extravaganten art (sprechstücke von betke, meeresforschung mit mermaid jaculin) aber auch die kontextualisierung der neuesten veröffentlichungen in der musikhistorie der letzten 30 jahre - wird jede woche aufs neue inszeniert. gemeinsam von gudrun gut und thomas fehlmann produziert und von tom thiel technisch betreut und gemixt,, ist die sendung das ideale feld auf dem diese neuen entdeckungen und verknüpfungen umgesetzt werden können. die show will informieren und verblüffen, aber nicht kommentieren. jedem seine eigene welt im oceanclub. neben chica paula und daniel meteo trifft man hier illustre gäste aus der ganzen welt die sich mit kurzen thematischen dj sets vorstellen. da trifft man auf das wire-soundsystem aus london ebenso wie eine o-ton dokumetation der chicks on speed auf einem rastplatz in leipzig. die erste und bisher einzige live-sendung wurde ambitioniert in der kunsthalle der brd in bonn in form einer öffentlichen party realisiert. an eine klassische show aus der radio-music-hall erinnernd, wurden dort u.a. live-auftritte von bands ins program integriert und die verschiedenen rollen auf die memebers verteilt. bis heute fügen sich die einzelnen sendungen wie die bestandteile eines nie endenden puzzles namens oceanclub zusammen. über die erfolgreiche radioarbeit vergrößert sich das netz und die zahl der anhänger. auch die betreiber des berliner wmf zählen dazu.


wmf

das offenere musikkonzept des WMF bietet dem oceanclub als neue residency die ideale plattform in den kommeden jahren den immer grösser werdenden aber auch wechselnden künstlerstamm und die vielen neuen freunde vorzustellen. zur hundertsten sendung (9/99) nimmt der oceanclub das ganze wmf in beschlag, tritt aus seiner wohnzimmernische heraus, und veranstaltet einen abend für alle sinne, inklusive conference und lesung und neben den oceanclub djs treten neue künstler wie pole, modernist und miss kitten auf. mehr und mehr werden die abende zum wunschkonzert, da sich auch durch die unterstützung vom wmf einladungen von künstlern realisieren lassen bei denen die members selber zu fans werden. die regelmässige oceanclub lounge als komfort-zone dokumentiert sich bald auch in der ersten oceanclub compilation für wmf´s komfort labor.


volksbühne (2000)

auf einladung der volksbühne, soll der oceanclub eine serie von musikabenden für´s ´ganze haus´ kuratieren bei denen 4 unabhängige bühnen die zu einer veranstaltung vereint werden. ein konzept ist schnell gefunden: die neue rolle der indielabels soll in den mittelpunkt gestellt werden, die heute mehr denn je als kreativzellen ganze kulturzweige beeinflussen und beflügeln.

als erstes steht kölnkompakt auf dem program - eine kooperation mit dem prägenden und erklärten lieblingslabel der stunde kompakt aus köln. es folgt stummute. dieser abend präsentiert das englische label mute mit dessen facetten und riesigem lineup und ist gleichzeitig der einstand für mute tonträger in deutschland.

während die ersten abende noch mehr unter der idee des wunschkonzertes der superlative standen, gab es zunehmend das bedürfnis zur ´sinnstiftenden unterhaltung´ jenseits des star-rummels. es folgt der blick in die eigene westentasche mit dem ergebniss: bärenmarken, ein jahr später in markeB umgetauft - alles dreht sich um berliner labels und deren künstler - die berliner labelshow mit labelgalerie und einem riesigen künstler lineup ist geboren (www.markeB.de). zu markeB 2002 bringt der oceanclub ein erstes buch beim verbrecher verlag heraus: markeB - berliner labels. auf je zwei seiten wurde den labels freie hand gelassen sich mit ihrer discographie vorzustellen. vom berliner wirtschaftssenat unterstützt, wird dieses jahr zum drittenmal nach dem zustand der berliner label-szene gefragt und markeB 03 wird zu zeigen versuchen wie sich das spannungsfeld im haifischbecken der musikindustrie entwickelt.


china (2002)

china rückt plötzlich überraschend in den mittelpunkt: take 10, ein sender aus guangzhou in südchina meldet sich, und möchte die radioshow wöchentlich im original - also deutsch - ausstrahlen, und seit mai 2002 werden die daten nun wöchentlich ins reich der mitte transferiert und zu unserer grossen überraschung auch gesendet. im november wird der oceanclub sogar nach pecking eingeladen. thomas fehlmann spielt sein erstes laptop-live-set, gudrun begeistert die leute mit ihrem eklektischen popset und bus treten mit ihren verspielten dub interpretationen auf. echte euphorie, die sich dort auch in die gespräche mit journalisten und musikern übersetzte. aber es kam noch besser: china möchte auch eine oceanclub compilation fürs sogenannte mainland machen, also ohne import/export stress zum landesüblichen (billig)preis. der oceanclub nahm das zum anlass, für die neue compilation vor allem auf´s unmittelbare kreative umfeld zu schauen und stücke auszuwählen die die vielseitigkeit demonstrieren sollen mit der heute hier produziert wird. mit der veröffentlichung von oceanclub for china bei V2 startet zugleich eine neue compilationreihe die einen einblick ins unterwasserparadies des oceanclubs mit neuen und alten lieblingsliedern geben soll.

zum mit nach hause nehmen natürlich.


www.markeB.de event presentation
www.m-enterprise.de gudruns page
www.flowing.de thomas' page
www.flow-er.net booking contact